News

Am Samstag war wieder Heimspieltag für die Volleyballerinnen des TV Scheidt. Zu Gast waren die Mannschaften DJK Saarbrücken-Rastpfuhl und TV Kirkel.

Das erste Spiel endete mit 3:0 (19:25, 20:25, 23:25) für die DJK Saarbrücken-Rastpfuhl. Nach anfänglichen Schwierigkeiten im ersten Satz, konnten sich die Damen des TV Scheidt immer mehr verbessern. Allerdings reichte es nicht aus, um den ersten Satz zu gewinnen, da kleinere Unsicherheiten und die fehlende Kommunikation dies verhinderten. Mit mehr Motivation und Siegeswillen fing der zweite Satz an. Immer wieder kam es zu einer knappen Führung, die die Gegner der DJK mit druckvollen Aufschlägen zunichtemachten. Im dritten Satz legten die Damen aus Scheidt dann richtig los und konnten mit weniger Eigenfehlern den Gegner verunsichern und mehr unter Druck setzten. Bis man dann wieder bei 18 Punkten einknickte und der Gegner mit starken Aufschlägen die Führung übernahm. Scheidt konnte noch dagegen halten, aber letztendlich nicht mehr aufholen, um den Satz für sich zu entscheiden.

Nachdem jeder an seine Leistungsgrenze ging, war die Motivation am Boden. Enttäuschung und Frustration lagen in der Luft. Aber die taffen Mädels rappelten sich auf, für das nächste Spiel gegen den TV Kirkel und mussten eine erneute Niederlage mit 3:0 (12:25, 14:25, 10:25) hinnehmen. Der Aufsteiger hatte ein paar Asse im Ärmel, da er sich Verstärkung aus der Verbandsligamannschaft geholt hatte. Dies zeigte sich unter anderem durch die druckvollen Angaben und starken Angriffe. Die Mädels kämpften sich durch, versuchten immer wieder einen ordentlichen Spielaufbau zu starten und doch kam man nicht wirklich ins Spiel. Es wurde versucht die Damen des TVK laufen zu lassen, was teilweise auch durch kurze Bälle „vor die Füße“ gelang. So konnte man sie immer wieder ärgern, was jedoch nicht ausreichte, um die Führung zu erlangen.

Letztendlich haben die Volleyballerinnen an Erfahrung gewonnen und werden es beim nächsten Spiel gegen den TV Losheim am 29.10.16 so richtig krachen lassen.

Am vergangenen Samstag fand das erste Volleyballspiel der Damenmannschaft des TV Scheidts (Bezirksliga) gegen Walpershofen in Riegelsberg statt. Leider mussten sich die Spielerinnen nach drei Sätzen gegen die spielerfahrene und leistungsstarke Mannschaft des TV Walpershofen geschlagen geben. Die ferienbedingt kurzausfallende Saisonvorbereitung und die neue Mannschaftskonstellation schien die Sporterlinnern zu Spielbeginn zu verunsichern. Trotzdem kämpften die Damen Seite an Seite und versuchten das Spiel weiterhin spannend zu halten. Phasenweise gelang es den Spielerinnen trotz der geringen Teamstärke von nur sieben Spielerinnen und den z.T. ungewohnten Positionen sich gegen die Damen aus Walpershofen durchzusetzen. Insbesondere im zweiten Satz konnten einige hart umkämpfte Punkte aufgrund zielsicherer und harter Aufschläge sowie einer guten Abstimmung zwischen Annahme, Zuspiel und Angriff erzielt werden. Damit gelang es ihnen, die gegnerische Mannschaft zwischenzeitlich unter Druck zu setzen. Leider reichte dies letztendlich nicht aus, um das Spiel zugunsten des TV Scheids zu entscheiden.

 

Am kommenden Samstag steht das erste Heimspiel der Saison bevor, bei dem die Volleyballerinnen mit einem größerem Kader und der Unterstützung von Familien und Freunden ihr Können unter Beweis stellen wollen. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, die Damenmannschaft des TV Scheids ab 15:00 Uhr durch ihre Anwesenheit in der Schulturnhalle zu unterstützen.

 

 

Am 11.09.2016 ist die Volleyball-Herrenmannschaft zweiter im Saarlandpokal geworden. 

Nach einer zuvor erfolgreich gespielten Runde im Landespokal, qualifizierten sich die Herren für den Saarlandpokal und konnten auch hier das Publikum begeistern. Im Finale mussten sich unsere Herren der 1. Mannschaft des TV Bliesen stellen, welche drei Ligen (3. Bundesliga) höher spielt.

 

Hoch motiviert wurde auf dem Feld um jeden einzelnen Punkt gekämpft. Das Spiel ging zwar leider 3:0 für den Gegner aus, dennoch wurde eine tolle Vorstellung geboten.

Dank tatkräftiger Hilfe von Chrissi, Sarah, Viola, Clara, Julia, Erik Jan, Sascha, Svenja, Helge, Chris und Maike konnte das Feld instand gesetzt werden.

Aktuell müsste das Feld  durch Sandverteilung begradigt und die Linien müssten befestigt werden, aber das Feld ist weitestgehend bespielbar.

 

Die Beachsaison ist somit eröffnet. :-)

 

Bitte denkt im Interesse aller daran, das Spielfeld nach dem Beachen zu begradigen.

 

Dass wir gegen die ehemalige Oberliga-Garde aus Quierschied alles geben müssen und hochkonzentriert agieren sollten, war eigentlich allen von vornherein klar. Aber irgendwie haben wir es nicht gebacken bekommen auch nur ansatzweise der sehr stabil aufspielenden TVQ Truppe das Wasser zu reichen. Von Beginn an strauchelten wir in der Annahme, Feldabwehr und bei einfachen Dankebällen, zeigten Konzentrationsschwächen bei der Blockarbeit und waren wenig mutig bei den Angaben. Der komplette Spielaufbau war ziemlich gestört. Das Zuspiel fand zu keinem Rhythmus, so dass selbst perfekte Annahmen zu Pässen mit ordentlich Streuung führten. Haben Annahme und Zuspiel dann doch einmal hingehauen, so wurde viel zu oft im Angriff gepatzt oder viel zu wenig Druck aufgebaut. Am Ende gab es eine 60 min. Klatsche die keiner weiteren Worte bedarf. Glückwunsch noch einmal an die Männer aus Quierschied - nächstes Mal strengen wir uns mehr an ;-)

 

Mehr oder weniger angefressen und mit der Gewissheit, dass es an diesem Abend nicht mehr schlimmer werden könne, startete man ziemlich gut ins zweite Spiel, gegen die Saarländische Volleyballhoffnung des TV Wiesbach - eine junge, sympathische Mannschaft mit viel Potential, das für uns diesmal glücklicher Weise nicht reichte.

Von der ersten Angabe an spielten wir deutlich ruhiger und sortierter. Die Aktionen bzw. das Spiel war bedachter und technisch viel besser. Klar war aber auch, dass auf der anderen Seite niemand stand der drei Punkte verschenken wollte. Dementsprechend ausgeglichen gestaltete sich der erste Satz, den wir mit 25:22 für uns verbuchen konnten. Der zweite Satz war fast eine Kopie des ersten - aber leider nur fast. Er ging mit 22:25 an unsere Gäste und zeigte, dass zwei Gegner auf Augenhöhe um den Sieg kämpften. Der dritte Satz ging in die Verlängerung und war etwas ganz besonderes. Obwohl einige von uns schon fünf Sätze in den Knochen hatten und deutlich älter als die Gegner sind, haben wir etwas für uns eher untypisches geschafft. In der zu neudeutsch Crunch Time genannten entscheidenden Phase am Ende des Satzes zeigten wir Kampfgeist und wollten unbedingt mit 2:1 in Führung gehen. Was uns dann auch mit 28:26 gelang. Leider war dieser Satz so kräftezehrend, dass sich im vierten Satz deutliche Konzentrationsschwächen zeigten. Aufstellungsfehler - die Gott sei Dank, äh Quierschied sei Dank :-) nicht bemerkt wurden - viele direkte Angriffsfehler und ein insgesamt sehr lethargisches Spiel waren die Folge. Somit wurde der vierte zum vorletzten Satz und ging an die Jungs aus Wiesbach. Der letzte, alles entscheidende 5. Satz begann sehr eigenartig. Denn irgendwie hatten unsere Gegner auf einmal keine Lust mehr oder es war ihnen einfach zu spät. Beim Seitenwechsel stand es 8:2 für uns. Ich wiederhole 8:2 für uns. Daraus wurde noch 9:2 und 10:3, ein kleiner feiner Vorsprung von 7 Punkten. Den kann man nach Hause fahren - muss man aber nicht. Und wenn wir schon einen fünften Satz spielen, dann doch bitte auch möglichst lang und nicht nur 5 Minuten. Damit hatte wahrscheinlich selbst der TVW nicht gerechnet, als wir in guter alter Scheidter Manier anfingen rummzueiern und die Jungs noch einmal gefährlich nah heranließen. So nah, dass es am Ende gerade so für ein 15:13 reichte. Solche Dinge können, sollten aber gerade bei einem starken Gegner wie Wiesbach nicht passieren. In der Vergangenheit ging so etwas schon ins Auge. Daran - durchzuziehen - müssen wir unbedingt arbeiten.

 

Fazit: Es waren nur zwei Punkte die wir holen konnten, aber es waren auch zwei klasse Mannschaften zu Gast.